Öffnungszeiten
Mo - Fr   08:30 bis 18:30
Sa 08:30 bis 14:30

Baumarkt oder Fachhandel? Der Vergleich in unserem Ratgeber

Ratgeber Baumarkt VS Fachhandel

Viele Produkte rund um Haus & Garten, ob Parkett, Türen, Terrassendielen oder auch Bauholz, Platten und mehr für den Innenausbau erhalten Sie gleichermaßen bei verschiedenen Handelsbetrieben – nicht nur im spezialisierten Fachhandel, sondern auch im Baumarkt und von so mancher anderen Bezugsquelle, welche Einzelprodukte z.B. als Aktionsware vertreiben. Der Privatkunde und Hobbyhandwerker denkt bei den meisten der genannten Produktkategorien an den Baumarkt, bekannt für ein sehr breites Sortiment von Haus & Garten über Möbel bis zum Bad- und Sanitärbereich. Diese breite Produktpalette präsentiert der Baumarkt auf entsprechend großer Ladenfläche, üblicherweise in riesigen Hallen. Der Fachhandel wie z.B. der Holzfachhandel hat ein weniger breites Sortimentsspektrum, tatsächlich aber viele Überschneidungen mit den Produktkategorien des Baumarkts. Wenn man aber genauer hinschaut, ergeben sich unter der Oberfläche der vermeintlichen Gemeinsamkeiten auch signifikante Unterschiede, die – abhängig von Projekt und Wünschen – eine wichtige Rolle spielen können! Welche dies im Einzelnen sind, betrachten wir in unserem Ratgeber!

Baumarkt und Fachhandel im Vergleich:


Blickpunkt Sortiment

Vorweg: Natürlich schreiben wir aus der Perspektive eines Fachhandels und mögen deswegen auch ein wenig voreingenommen sein. Doch es geht uns um eine faire Gegenüberstellung und nicht darum, den Baumarkt in Gänze schlechtzureden, denn dieser hat natürlich seine Berechtigung. Es kommt halt darauf an, was man will, denn die Unterschiede sind Tatsache, aber nicht unbedingt jedem bewusst (deshalb auch unser Ratgeber). Nach der Lektüre können Sie selbst entscheiden, wie Sie diese Unterschiede bewerten.


Böden

Geht es um die Bodensorten an sich, gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen Baumarkt und Fachhandel. Beide bieten in der Regel Laminat, Parkett und Vinylböden sowie Kork. Zusätzlich gibt es beim Baumarkt oft noch Teppiche und Fliesen. Dafür erhalten Sie beim Holzfachhandel Massivholzdielen, welche der Baumarkt aus verschiedenen Gründen eher scheut. Massivholzdielen sind aufwändiger zu verlegen und entsprechend beratungsintensiver, als Nischenprodukt eher uninteressant für den Baumarkt, und auch die ausgeprägten Dielenlängen (Raumlängen) sind eine Herausforderung. Linoleum oder auch Furnierböden sind ebenfalls eine Seltenheit im stationären Baumarkt.

Sortimentstiefe oder -breite?
Der Fokus vom Baumarkt liegt eher auf die Sortimentsbreite, was in der Regel zulasten der Sortimentstiefe bzw. Auswahl geht. Zwei Beispiele:

Parkett
So bietet der Holzhandel bei Parkett nicht nur das gängige Fertigparkett zum Verklicken, sondern auch Zweischichtparkett (besonders gut über Fußbodenheizungen und knifflige Renovierungssituationen, wo eine geringe Aufbauhöhe gefordert ist). Ferner gibt es im Holzhandel Parkettstäbe, welche zu Fischgrät- und anderen Mustern verklebt werden, besonders viele exklusive Varianten und wesentlich mehr Parketthölzer zur Auswahl. Es ist aber auch naheliegend, dass Parkett zu den „Königsdisziplinen“ des Holzhandels gehört!

Vinyl
Vinylböden werden immer beliebter, und so finden Sie diesen Trendboden sowohl im Baumarkt als auch im Holzfachhandel. Der Holzhandel nimmt es hier genauer mit der Trennung von PVC-haltigen Vinylböden und PVC-freien Designböden ohne Weichmacher und Phthalate, welche ansonsten von den Eigenschaften her ziemlich ähnlich sind. Der Baumarkt setzt hier wie auch bei Parkett vor allem auf die 3-Schicht-Klickvariante, während der Fachhandel noch Klebesheets, Massivvinyl sowie das innovative Rigid-Vinyl bietet.


Zimmertüren

Die Robustheit und Langlebigkeit, aber auch das Dämmvermögen von Schall und Wärme richtet sich nach dem Innenleben einer Zimmertür. Die günstigste Variante besteht innen aus Papierwaben, was so robust ist, wie es auch klingt. Der billige Preis wirkt natürlich attraktiv, dennoch bietet der Fachhandel dem Privatkunden standardmäßig Innentüren, welche mindestens Röhrenspanstreifen, besser noch eine stabile Röhrenspanplatte aufweisen, welche der Tür neben der Widerstandsfähigkeit noch ein erhöhtes Dämmvermögen beschert. (Auf Wunsch kann der Fachhandel natürlich auch Wabentüren besorgen). Typischerweise erhalten Sie beim Fachhandel auch mehr Breiten und Höhen als Option, spezielle Design-Zargen, hochwertige Schiebetüren sowie besonders exklusive Innentüren mit Edelholzfurnier. Die Welt der Zimmertüren ist besonders komplex und vielseitig, sodass eine kompetente Fachberatung sehr hilfreich ist, um sich zurechtzufinden und die optimale Tür zusammenzustellen, mit der passenden Zarge, Innenleben, Oberfläche, Drücker etc.


Produkte für den Garten (Terrassenbeläge, Zäune etc.)

Wie auch bei Böden das gleiche Bild – auf den ersten Blick ähnliche Kategorien und Produkte, in den Feinheiten die Unterschiede.

Terrassendielen & Zäune
Bei Terrassendielen aus Holz finden sich – wenig überraschend – wesentlich mehr Holzarten und Ausführungen beim Holzhandel. Aber auch die Länge der Dielen ist aus Lagerungsgründen im Baumarkt eher kürzer (2-3 Meter, seltener 4). Die Längen beim Holzhandel, klassischerweise bis 5 Meter, sind bei größeren Terrassenflächen vorteilhaft, weil weniger Terrassendielen in Längsrichtung kopfseitig aneinandergefügt werden müssen (eine typische Schwachstelle bei der Terrasse).

Bei WPC/BPC gibt es im Baumarkt häufiger Dielen mit Hohlkammern, der Fachhandel legt den Schwerpunkt mehr auf solidere Massivprofile oder auch besonders pflegeleichte vollummantelte WPC-Dielen („co-extrudiert“). Innovationen wie Outdoor-Keramikfliesen, HPL-Terrassendielen oder andere Weiterentwicklungen oder Besonderheiten finden den Weg in der Regel früher in den Fachhandel als in das Sortiment einer landesweit operierenden Baumarktkette. Das gleiche gilt auch für Vorgarten- und Sichtschutzzäune, wo der Fachhandel mehr Optionen bietet oder auch Neuheiten wie Aluminium-Verbund-Zäune (ACP), Zäune aus HPL, Polyrattangeflecht u.v.m.


Plattenwerkstoffe / Holzbau

Aus der Historie der meisten Holzhändler heraus ist das Geschäft mit dem „Profikunden“ sehr präsent und dadurch auch Produkte für Holzbau oder auch Platten für Innenausbau- und Möbelbau. Aber auch der Heimwerker profitiert hier von einer größeren Vielfalt an Ausführungen und Dekoren, doch viele Standards von Spanplatte bis OSB findet er auch im Baumarkt. Bei KVH und BSH bietet der Holzhandel größere Längen und Zusatzleistungen von Abbund bis Kappschnitt.


Marken, Qualität, Preise

Viele Marken von Böden und Türen bis Gartenholz sind sowohl im Baumarkt als auch im Fachhandel vertreten, und damit auch die entsprechende Qualität. Ein HARO-Boden wird nicht dadurch besser, dass er beim Fachhandel im Regal liegt. Ansonsten scheint es, dass der Baumarkt oft „schmerzfreier“ ist beim Preiseinstieg und der entsprechenden Qualität. Die „Preisleiter“ beim Baumarkt fängt früher an und hört früher auf – besonders exklusive Highend-Produkte wie z.B. Parkettböden in Manufakturqualität gibt es vor allem im Fachhandel. Dass die Preisleiter bei billigeren Produkten startet, erweckt natürlich die Illusion, dass der Baumarkt insgesamt billig ist – aus marketingpsychologischer Sicht natürlich sinnvoll. Als Kette haben Baumärkte die Möglichkeit, interessante Preise anzubieten, weshalb sich der inhabergeführte Fachhandel oft in Kooperationen zusammenschließt (die bekannteste Kooperation in Deutschland vermutlich die Edeka-Gruppe). Wir von HolzLand Schweizerhof sind z.B. Teil der HolzLand-Kooperation, welche aus nahezu 300 Holzhändlern aus Europa besteht und nutzen die Einkaufsvorteile und Synergien der Kooperation.

Bei Ausbauprodukten rund um Haus & Garten spielen Markennamen eine untergeordnete Rolle. Anders als z.B. bei der Mode zahlt man nicht „für den Markennamen mit“, sondern der Preis ist fast zu 100 % auch an Qualität und Leistungswerte geknüpft. Eine teurere Terrassendiele etwa hat fast immer auch eine höhere Lebensdauer, schönere Optik oder auch einen ökologischen Mehrwert als zertifiziertes Terrassenholz.


Beratungsqualität und besondere Services

Der Fachhandel versucht natürlich, mit seinem Fachwissen als Spezialist zu punkten. Meist Familienbetriebe über mehrere Generationen, sammelt sich ein großes Produktwissen an sowie ein großes Maß an Erfahrung. Je nach Aufgabenstellung und der individuellen Bedingungen vor Ort kann es sehr wichtig sein, dass das passende Produkt gewählt wird. So wird vor allem das „Rundum-Sorglos-Paket“ von Beratung, Aufmaß vor Ort und Auswahl der Produkte bis zu Lieferung und Montage „aus einer Hand“ von vielen Kunden geschätzt. Auch der Baumarkt hat oft kompetente Mitarbeiter, allerdings ist der Fokus weniger auf die komplexe Problemlösung als das „Massengeschäft“ für den Heimwerker, welcher selber weiß, was er braucht und sich das Benötigte aus dem Regal nimmt und seiner Wege zieht.


Ausstellungsbereiche zu Haus & Garten

Im Geiste der umfassenden Beratung versucht der Fachhandel, entsprechend anschauliche Ausstellungsbereiche zu bieten. So kann man im Beratungsgespräch Produktvorteile besser demonstrieren, etwa durch original verbaute Türen, Terrassendielen oder auch verlegte Musterböden zum Begehen statt kleine Handmuster. Der Vorteil ist, dass man sich besser vorstellen kann, wie Böden, Zäune oder Terrassendielen in seinem Zuhause wirken werden! So ist auch das Ambiente im Fachhandel oft ansprechender als im Baumarkt, welcher sein enorm breites Sortiment notgedrungen kompakt platzieren muss.
Vergleichen Sie doch einmal selbst die Unterschiede! Auch, wenn es „Fachhandel“ oder „Holzfachhandel“ heißt, sind nicht nur Handwerker, sondern auch Privatkunden sehr willkommen. Sollten Sie im Raum Pforzheim und Ludwigsburg wohnen, dann kommen Sie uns doch einmal in Vaihingen besuchen.